Zukunft der konservativen: Wer ist falsch, wer hat Recht?

Warum sind konservative legitime Leiter der Museen.

Dies ist der Titel der Sicht von Eric Blanchergorge, in der Hélène Girard-Artikel in der Gazette of Commons verteidigt.

Und tun dies in Reaktion auf den Artikel präsentiert der Publikation "die Museumskuratoren. Stärken und Schwächen eines Berufs "(La Documentation Française), die analysiert einer Form der Schwächung des Körpers von Kuratoren des Erbes.

Hier ist der Anfang des Artikels.

Präsident des allgemeinen Verbandes der Kuratoren der öffentlichen Sammlungen von Frankreich (AGCCPF), meint Eric Blanchegorge Frage der Legitimität seiner Kollegen bei der Leitung der museumspädagogischen Ausrüstung.

Es erklärt, warum und widerlegt im Vorbeigehen der Thesis von zwei Akademiker, Jean-Michel Tobelem und Frédéric Poulard, glaubt den Beruf konfrontiert "noch nie da gewesenen Destabilisierung.

Die konservativen MuseenPräsident des Verbandes der konservativen Teilen also nicht die Beobachtung von verschiedenen Autoren dieser Publikation, die noch gefüttert ist, zum Ausdruck gebrachten informiert und begründete.

Daraus ergeben sich mehrere Fragen:

  • Halte es für seinen Standpunkt es überzeugend?
  • Ist dies eine Möglichkeit, eine Realität, während kontrastierende, verstecken aber ermutigt, die nicht immer Optimismus?
  • Ist dies der beste Weg zur Bewältigung der derzeitigen Turbulenzen und starke kommende Veränderungen in der Welt der Museen und Erbe zu erwarten?

Eine Debatte zu diesem Thema scheint willkommen.

Kommentar abgeben