6. Forum der kulturellen Innovation. 2045: zurück in unsere Zukunft

Für seine 6. Auflage wird die kulturelle Innovation Forum am Dienstag, 1. Dezember 2015, Abteilungs Museum der antiken Arles stattfinden.
Organisiert von der Pole Branchen Culturelles & Erbe, das Innovationsforum
Kultur schafft Begegnungen zwischen Profis und Studenten rund um
Themen der innovative und beispielhafte Projekte in den Bereichen Kultur und
Erbschaften.
Seit fünf Jahren diese Veranstaltung bringt mehr als 200 Teilnehmer zu verschiedenen Themen: "der Techniken, die Vermittlung und Verbreitung zu überdenken", "Cultivating oder unterhalten?", «Gebiete der Zusammenarbeit», «Transdisziplinarität und Kreativität, neue Praktiken für Kultur und Erbe Handwerk, unter anderem.
An den Seiten des Pfostens, die Einbeziehung des Trainings-Zentren, IUP Verwaltung des kulturellen, MOPA-Schule, Universität von Avignon und dem Pays de Vaucluse und die DEP-Schule "Kunst, ermöglicht jedes Jahr, Qualität und renommierten Fachleuten zu gewinnen.

Forum findet dieses Jahr unter dem Gesichtspunkt "2045: zurück in unsere Zukunft" durch die Entwicklungen der Verwendungen und kulturellen Praktiken durch prospektive Techniken.

1989 wandte sich US-Regisseur Robert Zemekis die Fortsetzung zurück in die Zukunft, ein Film dessen Handlung im Jahr 2015 stattfindet.

Diese zweite Tranche der Trilogie, die viele Jugendliche der Ära erzielte, ist ein Element der aktuellen Befragung in sozialen Netzwerken.

In welchem Umfang was 1989 vorgestellt wurde real 30 Jahre später wäre?

Heute sind einige Erfindungen präsentiert in diesem Film vermarktet werden.

Die Zukunftsvision von Zemeckis ist jedoch sehr weit von der aktuellen Realität.

Diese Reise in die Phantasie bittet uns um unsere Fähigkeit, uns in die Zukunft zu projizieren.

Wie Sie die Zukunft und unsere kulturellen Praktiken Day After Tomorrow Abfragen?

Ein Dutzend Akteure kommen, teilen ihre Erfahrungen und ihre Meinung auf Veränderungen in der Models und Schauspieler der Kultur im Umgang mit potenziellen und aktuellen Situation Bewertung Konzepte, morgen zu verstehen.

Diesen Austausch und Feedback schließt sich einer Präsentation eine prospektive Arbeit der Studierenden (Universität von Aix-Marseille – IUP Verwaltung der Kulturinstitutionen, Schule MOPA, Universität von Avignon und dem Pays de Vaucluse – Meister Vermittlungen von Kultur und Erbe und öffentliche Kultur und Kommunikation) für kulturelle Praktiken von morgen.

Versuchen zu verstehen, wie aussehen mit zukünftigen Tools erfinden die Zukunft unserer kulturellen Praktiken und Termin in 20 Jahren darauf hinweisen!

Arles-2015Nach der Eröffnungskonferenz von Alain Giffard Leiter des Arbeitskreises Erkenntnisinteresse "Kulturmedien &" digital, ein runder Tisch einschließlich wird moderiert von Rémi Sabouraud, Agentur Geschmack von Ideen, mit:

  • Philippe Chantepie, Generalinspekteur, Generalinspektion der kulturellen Angelegenheiten (IGAC) an das Ministerium für Kultur und Kommunikation
  • Ludovic Maggioni, zuständig für die Zustellung von Forderungen an die Kasematte Grenoble und Associate Professor an der Université Stendhal verantwortlich für wissenschaftliche und technische Kommunikation master
  • Jean-Michel Tobelem, Direktor des Instituts für Studien und Forschung Option Kultur
  • Cédric Claquin, Berater für Kommunikation, general Manager Assistent von 1D Lab (CEEBIOS)

Klicken Sie für weitere Informationen hier.

Programm und verbindliche Anmeldung (begrenzte Teilnehmerzahl)

Kontakt
T. 04 90 99 08 43

afolcher@Industries-culturelles-Patrimoines.fr

Kommentar abgeben